Fehmarn ist und bleibt eine Reise wert. Das lässt sich kaum besser überprüfen als an langen Wochenenden, wie unlängst zu Himmelfahrt oder in der kommenden Woche zu Pfingsten. Wenn ihr also an einen spontanen Segel-Trip denkt, dann hätten wir für euch ein paar brandheiße Tipps auf Lager. Was sind die schönsten Häfen? Wo steigt die Party und welches Seegebiet um Fehmarn passt am besten? Nicht länger suchen, einfach weiterlesen, wir erzählen es euch!

Cruising ab Fehmarn. Wohin über das lange Wochenende?

Fehmarn liegt zentral in der westlichen Ostsee gelegen. Dieser an der deutschen Küste einzigartigen Lage verdanken wir nicht nur den Ruf der Sonneninsel, sondern auch die große Dichte an Fahrtenseglern, die Fehmarn zu ihrem Ausgangshafen gekürt haben. So wie auch unsere Yachten von real-sailing regelmäßig von Fehmarn aus gen Urlaub starten. Kein Wunder, denn die schönsten Urlaubs-Locations für das entspannte Weekend-Getaway liegen direkt um die Ecke.

Los geht unsere imaginäre Reise von Burgstaaken auf Fehmarn. Der Yachthafen ist einfach toll und das nicht nur, weil real-sailing und MJOS dort beheimatet sind. Bei den vorherrschenden Windrichtungen bietet Burgstaaken hervorragenden Schutz. Insbesondere Eigner, die selbst nicht an der Küste leben, sind auf einen geschützten Hafen und eine zuverlässige Infrastruktur angewiesen. Beides findet sich in Burgstaaken auf höchstem Level.

Das Traumrevier überhaupt: Die dänische Südsee

Habt ihr den Yachthafen verlassen, gibt es eine Vielzahl an Zielen. Je nachdem, wie groß euer Fernweh ist, empfehlen wir euch in jedem Falle eine Tour gen Dänemark. Das skandinavische Lebensgefühl der umliegenden dänischen Yachthäfen springt sofort über und sorgt für einen extra großen Erholungsfaktor.

In ca. 25 Seemeilen Entfernung liegt das Paradies, die dänische Südsee. Wie es der Name bereits verrät versteckt sich hinter dieser prächtigen Beschreibung eine Welt aus kleinen Inseln, weißen Stränden und einer Lebensart die in Nordeuropa ihres Gleichen sucht. Kein Scherz: Wer dort einmal hinsegelt, kommt immer und immer wieder. Der besten Hafen für den perfekten Einstieg in die dänische Inselwelt ist Marstal an der Südwestspitze von Aeroe. Der kleine Hafen blickt auf eine beeindruckende Historie voller Schiffbau und Seefahrt zurück. Entsprechend verzaubert wirkt das kleine Dorf unweit der modernen Steganlage. Kleine Fischer- Lotsen und Kapitänshäuser erzählen Geschichten von vergangenen Tagen.

Verträumte Seefahrer-Dörfer, verwunschene Inseln

Von Marsal aus bieten sich gleich eine Vielzahl an Inseln und Zielen zum Verweilen über die Pfingstage an. Lyoe, Avernakoe, oder der wunderschön aufgearbeitete Svendborg-Sund sind hier sicher nur eine kleine Auswahl an wunderbaren Orten der dänischen Südsee. Allen gemein ist aber, dass Sie sicheres Segeln in einem geschützten Revier ermöglichen. Egal woher der Wind weht. Welle steht hier so gut wie nie. Wenn es zu Pfingsten also entspannt zugehen soll, dann fahrt doch mal ab Fehmarn in die dänische Südsee. Aber sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt, wenn der Suchtfaktor einsetzt. In diesem Sinne, viele Grüße aus der Segelmacherei auf der Sonneninsel Fehmarn.

Euer MJOS-Team!

                               Zwar selten so zahm, dafür stets geschützt: Die dänische Südsee